Europa hat uns wieder

Europa hat uns wieder

Die letzen Tage haben unsere Toleranz bzgl. Kälte und Schmutz auf eine harte Probe gestellt. In Chefchaouen war es so kalt und ungemütlich, das wir keine Lust hatten eine Besichtigung zu unternehmen. So haben wir uns entschlossen, statt im Auto auf dem Campingplatz zu sitzen, direkt zurück nach Europa zu fahren und den nächsten Abend auf dem schönen Stellplatz bei Gibraltar zu verbringen.

Unser Lieblingsplatz: Yachthafen vor Gibraltar

Mit ein paar Stunden Verspätung hat die Überfahrt dann doch trotz hefigem Wind prima funktioniert. Die nächsten Tage sind wir dann gemütlich entlang der Küste westlich gefahren und heute dann ins Landesinnere nach Sevilla.

Sonnenuntergang an der Küste westlich von Cadiz


Sevilla

FAZIT zu Marokko:
Marokko ist ein faszinierendes Land! Wirklich toll ist die Natur und die Wüste. Auch die Menschen sind fast immer sehr freundlich, abgesehen von teilweise sehr unerzogenen bettelnden und unverschämten Kindern.
Man muss jedoch wissen, wohin man will und was man als schön empfindet. Mir gefiel das Atlas-Gebirge, die Wüsten und Teile der Küste. Auch viele Orte im Süden Marokkos waren schön.
Wenig Interesse habe ich an Medinas, Moscheen und sonstige touristische Ziele. Auch die meisten Städte und Dörfer waren nicht sehenswert. Einige haben wir am Ende der Reise im Regen erlebt. Im Regen verwandelt sich fast jeder Ort in eine stinkende Kloake.

Schreibe einen Kommentar