Die Anreise

Die Anreise

Fünf Tage quer durch Frankreich und Spanien. Eigentlich kein großes Problem, jedoch war ich mit meiner Erkältung nicht so fit und habe unterwegs Lutschtabletten Packungsweise gefuttert.
Auch war in Frankreich immer die Angst dabei, irgendwann doch nicht wegen irgendwelcher Blockaden nicht weiter zu kommen. Im Norden war es zunächst ganz angenehm, da wir ohne Zeitverlust und ohne Kosten an den Mautstellen vorbei gewunken wurden. Im Süden sahen einige Autobahnauffahrten und Kreisverkehre jedoch wie nach einem Bombenangriff aus. Ausgebrannten Asphalt und ausgebrannte Autos haben wir gesehen …

Brücke von Millau

In Spanien war es dann natürlich wieder entspannt. Nicht nur die Preise für Diesel, auch die Spanier waren locker.
Nach einer kleinen und erholsamen Pause bei Bekannten in der Nähe von Alicante ging es dann recht fix bis Carlos, dem legendären Ticketverkäufer für die Fähre.
Wir haben uns für die Fähre am nächsten Tag 11:00 Uhr entschieden und hatten somit noch eine sehr schöne Zeit im Yachthafen vor Gibraltar. Ein ein Spaziergang in Gibraltar war noch möglich.

Gibraltar

Die Überfahrt selber war problemlos. Es hat zwar 1/2 Stunde länger als angegeben gedauert, dafür ging es bei der Ausfahrt aus dem Hafen mit allen möglichen Papierkram und Kontrollen recht schnell voran.

Endlich angekommen!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen